19 Jahre Tradition

Im Osten Magdeburgs liegt an einer Einfallstraße in die Stadt der Baumarkt von Geschäftsführer Klaas V. Er ist einer von sechs Läden einer kleinen Kette, die ausschließlich in den neuen Bundesländern aktiv ist. Der Baumarkt von Klaas V. besteht hier bereits erfolgreich seit 19 Jahren. Die gute Lage und die direkte Anbindung an ein Einkaufszentrum sorgen für eine grundsätzlich solide Frequenz. Wegen der verkehrsgünstigen Lage kommen viele der Kunden sogar von weiter her.

Anlässe schaffen und nutzen

Der kreative Geschäftsführer aber weiß, dass man sich darauf nicht ausruhen sollte und nutzt jede sich bietende Gelegenheit, um auf sich aufmerksam zu machen. So hat er im letzten Jahr erstmals einen Weihnachtsmarkt durchgeführt. Diese Maßnahme soll sich langfristig zu einer Tradition entwickeln. In diesem Jahr möchte Klaas V. deshalb stärker werben. Vor allem möchte er neue Zielgruppen per Direktmarketing ganz persönlich einladen.

Saisonal etwas Besonderes anbieten

Im Baumarkt bekommt man das klassische Angebot für Boden und Wände, Sanitärbedarf, Werkzeug, Gartengeräte und Pflanzen sowie Garten- und Balkonmöbel. Klaas V. hat darüber hinaus eine große Selektion an Bastler- und Künstlerbedarf. Gerade zu Weihnachten bietet er außerdem ein besonders umfangreiches Sortiment an Dekorations- Artikeln. Diese stehen bei seinem Weihnachtsmarkt im Vordergrund. Dazu gibt es Glühwein, Waffeln und natürlich einen Weihnachtsmann für die Kinder. Christkindrabatte auf ausgewählte Artikel aus dem Standardprogramm runden das Erlebnis ab.

Vom Adresseinkauf bis zum Postversand

Für die geplante persönliche Einladung bestellt er zuerst einmal 3.719 Zielgruppen-Adressen bei Schober. Das sind Adressdaten von Personen aus einem Umkreis von bis zu 25 km, die Interesse an Haus und Garten sowie Freizeit haben und die zwischen 30 und 45 Jahre alt sind. Klaas V. rechnet damit, dass sie zum Weihnachtsmarkt auch gerne ihre Familien mitbringen. Die Adressen aus dem Onlineshop von Schober übermittelt er auf einem USB-Stick gemeinsam mit einer ausreichenden Anzahl Folder und dem Text für das Anschreiben an einen Versanddienstleister. Dieser druckt Text, Adressen und individuelle Anrede in das Anschreiben, kuvertiert alles in C4-Umschläge und bringt die Sendung zur Post, wo sie versendet wird.

Mehr Frequenz = Mehr Umsatz

Klaas V. ist gespannt, ob seine Maßnahme wirkt. Zuerst einmal freut er sich über eine sichtbar höhere Frequenz in seinen Räumlichkeiten nach Eröffnung des Weihnachtsmarktes. Und nach dem Kassensturz kurz vor Silvester stellt sich heraus, dass sich diese höhere Frequenz auch beim Umsatz widerspiegelt. Der liegt um satte 12 % höher als beim vorjährigen Weihnachtsmarkt.

Gewinnen jetzt auch Sie schnell neue Kunden und kaufen Sie Adressen von Schober! zum Adressen-Shop